National

National

Fakten, Trends und jahresaktuelle Hintergrundinformationen für erfolgreiches Dialogmarketing in Deutschland

Dialog Marketing Monitor Studie 28
Dialog Marketing Monitor Studie 28

Dialog Marketing Monitor Studie 28

Dialog Marketing Monitor Studie 28

Werbemarkt erstmals seit Jahren
wieder mit leichtem Plus


Das leichte Plus verdankt der Werbemarkt dem
Dialogmarketing. In Summe geben die Unternehmen für Dialogmedien 21,3 Mrd. Euro und damit 0,3 Mrd. Euro mehr aus als im Vorjahr. Die Aufwendungen für Klassikmedien bleiben dagegen unverändert bei 27,1 Mrd. Euro. Damit entfallen auf die Klassikmedien 56 Prozent des Werbekuchens und auf das Dialogmarketing 44 Prozent.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 27
Dialog Marketing Monitor Studie 27

Dialog Marketing Monitor Studie 27

Dialog Marketing Monitor Studie 27

Dialogmarketing wird stärkste Kraft
im deutschen Werbemarkt


Von den drei Medienbereichen Klassikmedien, Dialogmarketing-Medien und Medien mit Dialogelementen ist das Dialogmarketing seit Jahren am beliebtesten. Mit seinem Nutzeranteil von über 80 Prozent liegt es schon lange deutlich vor den Klassikmedien (69 %) und den Medien
mit Dialogelementen (30 %). In diesem Jahr hat das Dialogmarketing die Klassikmedien aber auch finanziell überholt.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 26
Dialog Marketing Monitor Studie 26

Dialog Marketing Monitor Studie 26

Dialog Marketing Monitor Studie 26

Dialogmarketing-Markt auf stabilem Niveau

Während der Gesamtwerbemarkt aufgrund der Einsparungen im Klassikbereich minimal nachgibt, bleibt der Dialogmarketing-Markt stabil bei 27,5 Mrd. Euro. Das entspricht 36 Prozent des Gesamtwerbekuchens. Allerdings trügt die ruhige Gesamtsicht, denn zwischen den verschiedenen Dialogmarketing-Medien kommt es erneut zu spürbaren Verschiebungen.

 

 

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 25
Dialog Marketing Monitor Studie 25

Dialog Marketing Monitor Studie 25

Dialog Marketing Monitor Studie 25

Vier von fünf Unternehmen setzen auf Dialogmarketing

Das Dialogmarketing mit seiner gezielten Kundenansprache spielt im Werbemarkt weiterhin eine zentrale Rolle. 36 Prozent der gesamten Werbeaufwendungen – das entspricht 27,4 Milliarden Euro – gaben Unternehmen in 2012 für Dialogmarketing-Medien aus. Damit liegen die Ausgaben nahezu auf Vorjahresniveau. Der Nutzeranteil liegt mit 83 Prozent auf Rekordhöhe: Mehr als vier von fünf Unternehmen setzen mindestens ein Dialogmarketing-Medium ein. Wachsende Nutzerzahlen verzeichnen dabei vor allem das externe Onlinemarketing, volladressierte Werbesendungen sowie teil- und unadressierte Werbesendungen.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 24
Dialog Marketing Monitor Studie 24

Dialog Marketing Monitor Studie 24

Dialog Marketing Monitor Studie 24

Wirtschaftslage in Deutschland: Stimmung in der deutschen Wirtschaft steigt weiter

Im Jahr 2011 überwindet Deutschland endgültig die Wirtschaftskrise. Die Wirtschaft kommt weiter in Schwung und das Bruttoinlandsprodukt steigt erneut an. Insgesamt bleibt das Wachstum zwar hinter den Erwartungen der Volkswirte zurück, dennoch blicken Experten zuversichtlich in die Zukunft und sind trotz der Finanzkrise in Europa optimistisch. Auch die Werbebranche, also Unternehmen, die externe Leistungen für die werbetreibenden Unternehmen erbringen, kann sich über volle Auftragsbücher freuen. Für die Auslagerung von Teilprozessen greifen Unternehmen nochmals tiefer in die Tasche und die externen Aufwendungen sind im Vergleich zum Vorjahr abermals gestiegen.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 23
Dialog Marketing Monitor Studie 23

Dialog Marketing Monitor Studie 23

Dialog Marketing Monitor Studie 23

Nach der großen Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich die deutsche Wirtschaft wieder gefangen. Das Schlimmste ist überstanden, das Bruttoinlandsprodukt steigt und liegt 2010 bereits wieder über dem Wert von 2009. Der Dialog mit Kunden und potenziellen Kunden dominiert weiterhin den deutschen Werbemarkt. Trotz erheblicher Einsparungen sind die volladressierten Werbesendungen nach wie vor das Medium unter den Dialogmarketing-Medien, für das die Unternehmen am meisten Geld aufwenden. Das dynamischste Wachstum verbucht mit einem Plus von 0,5 Mrd. Euro auf insgesamt 4 Mrd. Euro das externe Onlinemarketing (Display- oder Videowerbung, Suchmaschinenmarketing, Affiliate-Marketing, Social Media Marketing, Mobile Display Advertising).
Thematisch lehnt sich die vorliegende Untersuchung eng an die Vorjahre an. Mittels computergestützter, standardisierter Telefoninterviews wurden im Januar und Februar 2011 insgesamt 2.792 Unternehmen zu ihren (Dialog-)Marketingaktivitäten befragt. Insgesamt werden 19 einzelne Werbeinstrumente aus den drei Bereichen Klassikmedien, Dialogmarketingmedien, Medien mit Dialogelementen erhoben und somit ein detailliertes Bild der Werbemarktentwicklung in Deutschland für das Jahr 2010 erstellt. Der besondere Fokus des Dialog Marketing Monitors liegt dabei auf den Dialogmarketingmedien.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 22
Dialog Marketing Monitor Studie 22

Dialog Marketing Monitor Studie 22

Dialogmarketing Deutschland 2010 - die neuesten Zahlen zum Dialogmarketing

Fast kein Unternehmen möchte heutzutage noch auf den Dialog mit seinen Kunden verzichten. 2009 nutzen bereits vier von fünf Unternehmen mindestens ein Dialogmarketingmedium. Getrieben wird dieser hohe Nutzeranteil hauptsächlich vom Internetauftritt, den zwei Drittel aller Unternehmen als Werbemittel einsetzen. Dennoch hat der Sparkurs der Unternehmen auch vor dem Dialogmarketing nicht haltgemacht. Die durchschnittlichen Aufwendungen sind stark zurückgegangen, sodass das Gesamtbudget für Dialogmarketing deutlich gesunken ist. Mit 27,5 Mrd. Euro liegt das Marktvolumen 2009 damit auf dem niedrigsten Stand der letzten sechs Jahre. Der Rückgang fällt mit gut 8 Prozent stärker aus als im Gesamtwerbemarkt, der einen Rückgang um knapp 5 Prozent verzeichnet.

Mittels computergestützter, standardisierter Telefoninterviews wurden im Januar und Februar 2010 insgesamt 2.786 Unternehmen zu ihren (Dialog-)Marketingaktivitäten befragt.

Thematisch lehnt sich die vorliegende Untersuchung eng an die Vorjahre an. Insgesamt werden 19 einzelne Werbeinstrumente aus den drei Bereichen Klassikmedien, Dialogmarketingmedien, Medien mit Dialogelementen erhoben und somit ein detailliertes Bild der Werbemarktentwicklung in Deutschland für das Jahr 2009 erstellt. Der besondere Fokus des Dialog Marketing Monitors liegt dabei auf den Dialogmarketingmedien.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 21
Dialog Marketing Monitor Studie 21

Dialog Marketing Monitor Studie 21

Dialogmarketing Deutschland 2009 - die neuesten Zahlen zum Dialogmarketing

Trotz eines um 2,8% rückläufigen Gesamtwerbemarkts ist die Dominanz des Dialogmarketing ungebrochen. Fast zwei Drittel des Budgets von 80,9 Mrd. Euro entfallen auf Dialogmarketingmedien und Medien mit Dialogelementen. 29,9 Mrd. Euro wandten deutsche Unternehmen in 2008 für diese Werbeform auf. Zusammen mit Medien mit Dialogelementen werden fast Drittel der Ausgaben für Dialogmarketing getätigt.

Neuerungen der Studie sind die Integration der Kleinstunternehmen in die Gesamtstudie, ein detaillierter Ausweis des Onlinemarketing sowie eine verbesserte Leseführung durch ein neues Layout.


Für den "Dialog Marketing Monitor 2009" befragte das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest 19 werbeintensive Unternehmen direkt und 3.318 Unternehmen in telefonischen Interview. Ausgearbeitet wurde die Untersuchung gemeinsam mit dem Market Research Service Center (MRSC) der Deutschen Post.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Dialog Marketing Monitor Studie 20
Dialog Marketing Monitor Studie 20

Dialog Marketing Monitor Studie 20

Dialogmarketing Deutschland 2008

Dialog Marketing gewinnt in der deutschen Werbelandschaft weiterhin zunehmend an Bedeutung. Die Deutsche Post hat auf diese Entwicklung reagiert und ihre unter dem Namen "Direkt Marketing Monitor" seit langem bekannte Studie in "Dialog Marketing Monitor" umbenannt.

Für Dialog Marketing wurden, so ein Ergebnis der Studie, in 2007 32,7 Milliarden Euro ausgegeben, eine Steigerung von mehr als zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für den "Dialog Marketing Monitor 2008" befragte das Meinungsforschungsinstitut IPSOS 3.091 Unternehmen. Ausgearbeitet wurde die Untersuchung gemeinsam mit dem Market Research Service Center (MRSC) der Deutschen Post.

Erstmals wurden dabei Top-Werbetreibende statt in Telefon-Interviews in persönlichen Gesprächen befragt. Im Ergebnis liegt nun ein wesentlich genaueres Bild dieser Dialog-Marketing-Profis, ihrer Aktivitäten und ihrer Markteinschätzung vor.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 19
Direkt Marketing Monitor Studie 19

Direkt Marketing Monitor Studie 19

Direktmarketing Deutschland 2007

Dialogmarketing hat sich in Deutschland in den vergangenen Jahren als Werbeform fest etabliert. Mehr als zwei Drittel der Werbeetats steckten deutsche Unternehmen 2006 in den direkten Dialog mit den Kunden. Insgesamt gaben sie 32 Milliarden Euro dafür aus. Das ergab die Studie "Direktmarketing Monitor 2007" der Deutschen Post. Sie stellt bereits zum 19. Mal aktuelle Daten und Fakten zum Dialogmarketing in Deutschland bereit.

Die Direkt Marketing Monitor Studie 19 der Deutschen Post liefert mit Zahlen, Fakten und Hintergrundinformationen wieder ein detailliertes Bild der Direktmarketinglandschaft in Deutschland. Ein Kapitel der Studie mit dem Untersuchungszeitraum 2006/2007 widmet sich auch den Entwicklungen in 2007 und wagt Prognosen für die voraussichtliche Weiterentwicklung bis 2009.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 18
Direkt Marketing Monitor Studie 18

Direkt Marketing Monitor Studie 18

Direktmarketing Deutschland 2006

Deutsche Unternehmen setzen nach wie vor in erster Linie auf Dialog Marketing, wenn sie Geld in Werbung investieren. Mehr als zwei Drittel der Werbeetats wurden im vergangenen Jahr in den direkten Dialog mit dem Kunden gesteckt.

Das ist ein Ergebnis aus der Studie "Direktmarketing in Deutschland 2006", die die Deutsche Post herausgibt. Bereits zum 18. Mal stellt die Deutsche Post damit aktuelle Daten und Fakten zum Dialog Marketing zur Verfügung. Gleichzeitig kann Dialog Marketing in der Studie auch mit Blick auf andere Werbeformen eingeordnet und bewertet werden.

Für die Studie "Direktmarketing Deutschland 2006" befragte das Meinungsforschungsinstitut IPSOS 3.612 Unternehmen.Ausgearbeitet wurde die Untersuchung gemeinsam mit dem Market Research Service Center (MRSC) der Deutschen Post.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 17
Direkt Marketing Monitor Studie 17

Direkt Marketing Monitor Studie 17

Direktmarketing Deutschland 2005

Direktmarketing ist in Deutschland auch weiterhin im Aufwärtstrend, obwohl die gesamtwirtschaftliche Lage nach wie vor angespannt ist. Zwei Drittel der Werbebudgets wurden im vergangenen Jahr in den Kundendialog investiert.

Für die Studie "Direktmarketing Deutschland 2005" befragte das Meinungsforschungsinstitut IPSOS 3.639 Unternehmen.

Ausgearbeitet wurde die Untersuchung gemeinsam mit dem Market Research Service Center (MRSC) der Deutschen Post. Zum ersten Mal wurden auch die Budgets für Messen, Events, Promotionaktionen und Kundenzeitschriften erhoben und gesondert ausgewiesen.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 16
Direkt Marketing Monitor Studie 16

Direkt Marketing Monitor Studie 16

Direktmarketing Deutschland 2004

Trotz der kritischen wirtschaftlichen Gesamtlage hält der Boom im Direktmarketing an. 30,8 Milliarden Euro investierten deutsche Unternehmen 2003 in den direkten Kundendialog. Das sind 1,8 Milliarden mehr als 2002. Auch die Zahl der direktmarketingaktiven Unternehmen ist gestiegen: 994.000 setzten im vergangenen Jahr auf die direkte Kundenansprache. Auf Platz eins der Direktmarketing-Instrumente steht nach wie vor das adressierte Mailing. 10,7 Milliarden Euro steckten Unternehmen 2003 in diese Werbeform.

Das sind Ergebnisse der Studie Direktmarketing Deutschland 2004. Die Deutsche Post stellte die Untersuchung mit Daten, Fakten und Trends rund ums Direktmarketing auf der DIMA vor.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 15
Direkt Marketing Monitor Studie 15

Direkt Marketing Monitor Studie 15

Direktmarketing Deutschland 2003

Trotz der schlechten wirtschaftlichen Gesamtlage und sinkender Werbebudgets investierten deutsche Unternehmen 2002 mehr ins Direktmarketing als im Vorjahr. Die Gesamtaufwendungen betrugen inkl. Internet und Bannerwerbung 29,0 Milliarden Euro. Auch die Zahl der direktmarketingaktiven Unternehmen stieg;

836.000 Unternehmen setzten im vergangenen Jahr auf die direkte Kundenansprache. Von den Gesamtaufwendungen fielen 11,2 Milliarden Euro auf die adressierte Werbesendung - sie steht damit auf Platz eins der Direktmarketing-Instrumente. Das sind Ergebnisse der Studie Direktmarketing Deutschland 2003.

Die Studie Direktmarketing Deutschland 2003 wurde auf eine neue Datenbasis gestellt - deshalb sind die Ergebnisse nur bedingt mit denen der Vorjahre vergleichbar. Die neue Datenstruktur bildet die Unternehmenslandschaft in Deutschland aber besser ab und erhöht dadurch die Qualität der Studienergebnisse. So wurden für die diesjährige Studie erstmals auch die Unternehmen mit Homepage als Nutzer von Direktmarketing definiert und auch die Ausgaben für Internet und Bannerwerbung zu den Gesamtinvestitionen hinzugerechnet.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 14
Direkt Marketing Monitor Studie 14

Direkt Marketing Monitor Studie 14

Direktmarketing Deutschland 2002

Das Direktmarketing konnte sich im Jahr 2001 trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation behaupten. Die Investitionen in diese Werbeform betrug insgesamt 21,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Ausgabenrückgang von nur einem Prozent, während der Gesamtwerbemarkt sechs Prozent einbüßen musste.

Die Studie "Direktmarketing Deutschland 2002" ist repräsentativ für 2,7 Mio. Unternehmen in Deutschland. NFO Infratest InCom führte dafür 3.500 Befragungen, 250 ergänzende Interviews sowie Expertengespräche durch. Die Studie erscheint jedes Jahr in aktueller Ausgabe im Rahmen des Direkt Marketing Monitor der Deutschen Post. Außer Zahlen und Fakten des Direktmarketing-Marktes finden Marketing-Entscheider in der Untersuchung zusätzlich Informationen über die Themen "Internet als Direktmarketinginstrument", "Customer Relationship Management" und - in diesem Jahr neu - "Permission Marketing".


Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 13
Direkt Marketing Monitor Studie 13

Direkt Marketing Monitor Studie 13

Direktmarketing Deutschland 2001

Direktmarketing Deutschland 2001 - erstmals mit Angaben zu Kleinstunternehmen, eMail als Direktmarketing-Medium, Internet und CRM

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 12
Direkt Marketing Monitor Studie 12

Direkt Marketing Monitor Studie 12

Filter und Verstärker im Online-Dialog. Übertragbarkeit von Erfolgsfaktoren klassischer Mailings auf die Gestaltung von Websites.

Der große Informationsbedarf des noch jungen Vertriebswegs lässt Web-Beratung und -Forschung boomen. Reichweiten-Analysen, Zielgruppen-Profile und Befragungen zur allgemeinen Nutzung des Internets bilden die bisherigen Schwerpunkte der Marktforschung.

Die vorliegende Studie geht einen Schritt weiter und untersucht Gesetzmäßigkeiten und Erfolgsfaktoren bei der Gestaltung des Kundendialogs im Internet. Hierbei greift sie zurück auf bewährte Erkenntnisse klassischer Mailings - der bis heute am stärksten genutzten Form des One-to-One-Marketings.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Studie 11
Direkt Marketing Monitor Studie 11

Direkt Marketing Monitor Studie 11

Direktmarketing Deutschland 2000

Direktmarketing Deutschland 2000

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)
Direkt Marketing Monitor Marktdaten 2002/03
Direkt Marketing Monitor Marktdaten 2002/03

Direkt Marketing Monitor Marktdaten 2002/03

Hochinteressante Fakten - handlich verpackt.

Das Booklet enthält Zahlen, Daten und Termine, die Sie für Ihre Direktmarketing-Planung brauchen: wissenschaftlich fundierte Analysen, Statistiken, Adressen u.v. m.

Preis: 0,00 €
(Download-Artikel)

Adressqualität steigern

Wir halten rund 41 Millionen Adressen und weit über 1 Milliarde Informationen für Sie bereit.

Sie möchten Ihren Kundenbestand erweitern? Dazu mieten Sie die top-aktuellen Adressen der Deutschen Post. Schreiben Sie ausgewählten Empfängern einen persönlichen Brief – Antworter dürfen Sie in Ihren Datenbestand übernehmen.

Selbst in den besten Kundendaten schleichen sich Fehler und Dopplungen ein. Bereinigen und aktualisieren Sie Ihren Datenbestand mit den vielleicht besten Referenzdaten Deutschlands.

Ihre eigenen Adressen können Sie mit Zusatzmerkmalen (z.B. zum Wohnumfeld, Kaufkraft, Interessen, Alter) anreichern und verknüpfen.

Analysieren Sie Ihre Adressen und finden Sie gemeinsame Merkmale Ihrer Kunden heraus. Entdecken Sie mit „Scoring“ z.B. neue Potenziale oder Abwanderungs-Risiken.

Software für Profis

Adressmanagement, Portooptimierung, Seriendruck: exzellente Werkzeuge aus einer Hand

Unsere professionellen Produkte unterstützten Sie bei der postalischen Vorbereitung und Durchführung Ihrer Dialogmarketing-Aktion. Sie übernehmen die Anschriftenprüfung, den Dubletten-Abgleich und die Portooptimierung. Alle zur Fertigung und Einlieferung benötigten Unterlagen stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Die Anwendungen sind durch Module in ihrer Funktion und in ihrem Verhalten erweiterbar und können so auf die individuellen Anforderungen des Anwenders ausgebaut werden. Durch dieses Vorgehen wird sichergestellt, dass sowohl der normale Benutzer, der nur ab und zu mit den Tools arbeitet, zum einen nicht durch unnötige Funktionalitäten verwirrt wird und zum anderen diese auch nicht unnötigerweise erwirbt.

back to top